Telefon 02421 598-100
E-Mail info@bfw-dueren.de
AAA
Flagge Großbritannen
Zentrum für berufliche Bildung blinder und sehbehinderter Menschen

Projekt-News


25.09.2017

AKTILA-BS

- Erste Ergebnisse zu Hürden der Arbeitsmarktintegration

Dr. Daniela Kroos überreicht Projektleiterin Monika Weigand den Ergebnisbericht

 


Besuch des parlamentarischen Staatssekretärs Thomas Rachel

vom 5. August 2013

Rachel: „Menschen im Bildungsprozess ganzheitlich sehen“

Der Staatssekretär lobte das neue EU-Projekt des Berufsförderungswerkes Düren  Dem parlamentarischen Staatssekretär im Bildungs- und Forschungsministerium, Thomas Rachel, wurde bei seinem Besuch im Berufsförderungswerk Düren keine leichte thematische Kost serviert. Dies hatte der Gast nacheigenem Bekunden auch nicht erwartet.

 

Ziel des Besuches war es, einen Überblick über Inhalt und Fortschritt des europäischen Projektes „STEP-IVI“ zu erhalten. Inhalt des zweijährigen Projektes, das im Oktober des vergangenen Jahres gestartet wurde und an dem Partnerorganisationen aus sechs Ländern und das Aachener Centrum für Technologietransfer inder Ophthalmologie (ACTO) beteiligt sind, ist die Entwicklung eines einheitlichen Fortbildungskurses für Fachkräfte in der Rehabilitation. In diesen Kursen sollen die Fachkräfte so ausgebildet werden, dass sie das Klassifizierungssystems (ICF) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) korrekt anwenden können.

 

Da das Projekt im Rahmen des Förderprogramms “Lebenslanges Lernen“ von der Europäischen Kommission mit ca. 183.000 Eurogefördert unddurch die Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung betreut wird, fällt es in den unmittelbaren Aufgabenbereich des Bundesministeriumfür Bildung und Forschung.

Thomas Rachel: „ Es ist gesellschaftspolitisch wichtig, dass bei diesem Projekt die Leistungsfähigkeit eines Menschen nicht durch die jeweilige visuelle Einschränkung betrachtet wird, sondern dass man den Menschen ganzheitlich mit all seinen Fähigkeiten und Lebensbedingungen sieht.“ BFW-Geschäftsführer Dr. Hans Zeißig ergänzte: „Dieses Projekt trägt dazu bei, dass die Fähigkeiten von Fachkräften in der Rehabilitation in ganz Europa verbessert werden.“

Angestrebt wird im Rahmen des Projektes eine Zertifizierung der Ausbildung durch ein europäisches Netzwerk. Prof. Schrage, Vorsitzender von ACTO und Chefarzt der Augenklinik Köln gab zu bedenken, dass die Anwendung eines internationalen Klassifizierungssystems für Augenärzte nur dann sinnvoll und konsequent ist, wenn tatsächlich auch die daraus abzuleitenden sozialpolitischen Leistungen, wie z.B. die Finanzierung von speziellen Sehhilfen und Sehtraining für den Patienten erfolgen.“

 


 

Besuch des parlamentarischen Staatssekretärs Thomas Rachel

vom 31. Juli 2013

 

Am 1. August besucht der parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Thomas Rachel das Berufsförderungswerk Düren.  Ziel dieses Besuches ist es sich über den Inhalt und den Fortschritt des  Projektes "STEP-IVI" zu informieren. Das Projekt wird durch das EU Programm LEONARDO DA VINCI gefördert. Dieses Programm wird in der Bundesrepublik Deutschland durch die Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung betreut.

 


 

Neues Projekt im BFW

vom 2. Januar 2013

Im BFW Düren werden jetzt zwei neue Projekte durchgeführt.

 

 

Logo des Projektes STEP-IVI


STEP-IVI

Im Projekt STEP-IVI, wird mit sechs Partnereinrichtungen aus der EU ein einheitlicher Kurs für Fachkräfte in der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit Sehschädigung entwickelt. Inhalt dieses Kurses ist die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF). In die Kursentwicklung werden die Erfahrungen vorangegangener ICF Projekte und insbes. die praktischen Erfahrungen der niederländischen Partner "Visio", einfliessen. Im Projekt wird auch ein Pilotkurs durchgeführt. Der Kurs wird als E-Learning Kurs entwickelt und kann somit auch vom Arbeitsplatz und von zu Hause durchgeführt werden. Die Teilnahme des Kurses wird vom Europäischen Netzwerk ENVITER zertifiziert werden. Das Projekt begann am 1. Oktober 2012 und endet am 30. Septermber 2014. Die Förderung dieses Projektes erfolgt im Rahmen des LEONARDO DA VINCI Programms der EU.


Certqua Siegel