Telefon 02421 598-100
E-Mail info@bfw-dueren.de
AAA
Flagge Großbritannen
Zentrum für berufliche Bildung blinder und sehbehinderter Menschen

MedizinischeTastuntersucherin

Name:
Qualifizierungsmaßnahme "Medizinische Tastuntersucherin" (MTU)
Zeitraum:
Mai 2009 bis Oktober 2010
Inhalt:
Bundesweite Implementation der Qualifizierung "Medizinische Tastuntersucherin"
Förderung:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Initiative "Jobs ohne Barrieren")

Logo des ProjektesMTU

Projektziele

Im Vorgängerprojekt "Discovering Hands"konnte nachgewiesen werden,  dass nach erfolgter Qulifizierung blinde Frauen die Palpationsdiagnostik  mindestens genauso zuverlässig  durchführen können wie die im klinischen Alltag handelnden FachärztInnen.  Die Ergebnisse des Pilotprojektes hinsichtlich des Leistungsvermögens der ausgebildeten MTU und die Anwendbarkeit des „Discovering Hands®“ Diagnoseverfahrens waren überaus erfolgreich und bestätigten den Projektansatz. Obgleich das Pilotprojekt regional auf das Rheinland begrenzt war, beweist die Vermittlungsquote aller Teilnehmerinnen ein erhebliches Beschäftigungspotenzial. Eine bundesweite Implementation dieses Tätigkeitsprofils ist jedoch mit den im Pilotprojekt agierenden Partnern allein nicht realisierbar. Hierzu bedarf es der Beteiligung weiterer Bildungseinrichtungen, gynäkologischer Fachpraxen und/oder Krankenhäuser. Flankierend hierzu bedarf es einer intensiven PR- und Informationsstrategie. Zusätzlich müssen das entwickelte Qualifikationskonzept sowie die bislang nur prototypisch vorhandenen Arbeitshilfen weiterentwickelt werden. Da erfahrungsgemäß bei potenziellen Arbeitgebern und Arbeitskollegen/innen Unsicherheiten bezüglich des Umganges mit blinden Kolleginnen sowie Fragen hinsichtlich der Gestaltung eines barrierefreien Arbeitsplatzes und eines angemessenen Arbeitsumfeldes bestehen, wird im Projekt eine entsprechende Schulung des betroffenen medizinischen Personals durchgeführt. 

Das beantragte Projekt zielt auf die nachhaltige Etablierung dieser Qualifizierung im Arbeitsmarkt. Die langfristigen Ziele dieses Projektes müssen daher auf beiden Seiten eines sich entwickelnden Marktes angreifen: durch Angebotsorientierung (im Sinne einer bundesweit  standardisierten Qualifizierung zur MTU) wie durch Nachfrageorientierung (durch die Erschließung entsprechender Arbeitsplätze in gynäkologischen Praxen, Kliniken und Medizinischen Versorgungszentren).  Um dies zu erreichen, soll dieses Projekt dazu dienen:

  1. Die Qualifizierungsmaßnahme in das Angebot der beteiligten Bildungseinrichtungen aufzunehmen
  2. Weitere gynäkologische Praxen, Kliniken und Medizinische Versorgungszentren als Praktikums- und Arbeitsstellen zu gewinnen
  3. Vorhandene barrierefreie Arbeitshilfen (Diagnose-, Trainings- und blindenspezifische Qualifizierungsmaterialien qualitativ und professionell für den dauerhaften Einsatz zu optimieren und herzustellen

  4. Durchführung von MTU Qualifizierungen in den beteiligten Bildungseinrichtungen

  5. Projektergebnisse und –Produkte zu generieren, die in den beschäftigenden Betrieben allgemein eingesetzt werden können.

 

Broschüre zur MTU Qualifizierung

Informationen zu den Inhalten der Qualifizierung und zu den Inhalten des Tätigkeitsprofils
 Datei: mtu-broschuere.pdf


Logo des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Initiative

Dieses Projekt wird durch das

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

und die Initiative "Jobs ohne Barrieren" kofinanziert.

 

 

 

 

 

 

 

Projektkoordination:

Berufsförderungswerk Düren gGmbH

Projektpartner:

Certqua Siegel