Telefon 02421 598-100
E-Mail info@bfw-dueren.de
AAA
Flagge Großbritannen
Zentrum für berufliche Bildung blinder und sehbehinderter Menschen

AEPVI

Name:
AEPVI
Zeitraum:
01.08.2013 - 31.07.2014
Inhalt:
Austausch von Best Practice-Erfahrungen bei Integrationsstrategien und Diensten zwischen den Fachleuten der Partnerländer auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung.
Förderung:
LEONARDO DA VINCI Partnerschaft

Projektlogo

Projektziel

Die LEONARDO DA VINCI Partnerschaft zielt darauf ab, die Beschäftigungssituation von Menschen mit Sehbehinderung zu verbessern.

Dies wird erreicht durch den Austausch von Best Practice-Erfahrungen bei Integrationsstrategien und Diensten zwischen den Fachleuten der Partnerländer auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung. Da der Zugang zu Arbeit ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Eingliederung in die Gesellschaft darstellt, sind der Transfer und die Anpassung der effektiven Integrationsstrategien vernünftig und wirkungsvoll.

In Anbetracht der Tatsache, dass in der EU im Durchschnitt 75% der blinden Menschen im erwerbsfähigen Alter arbeitslos sind, ist der Austausch von Erfahrungen überfällig. Die im Rahmen der Partnerschaft kooperierenden Organisationen aus Deutschland, Frankreich, Italien und Bulgarien bieten Dienstleistungen zur Beschäftigungsförderung für Menschen mit Sehbehinderung an.
Die angebotenen Dienstleistungen werden durch das intensive Zusammenwirken von Fachleuten der verschiedensten Bereiche erbracht, darunter Rehabilitations-Fachausbilder; Trainer für Hilfsmitteltechnologie, Psychologen und Rehabilitations-/ Integrationsmanager.
Für die berufliche Rehabilitation können nur sehr begrenzt standardisierte Methoden eingesetzt werden, erst ein hohes Maß von Individualisierung führt zum Erfolg. Einige der europäischen Partnereinrichtungen arbeiten eng mit Arbeitgebern, Mainstream-Bildungseinrichtungen, Gewerkschaften und anderen Organisationen zusammen. Andere bieten hochspezialisierte Ausbildungsgänge an oder engagieren sich in völlig neuen Feldern.
Ziel unserer Projektpartnerschaft ist es, eine Informationsquelle über die aktuell angebotenen Leistungen zur Unterstützung der Beschäftigung von Menschen mit Sehbehinderung in Europa zu schaffen.

Projektstrategie

Die Partnerschaft unterstützt den Wissensaustausch zwischen den Fachleuten der beruflichen Rehabilitation und Integration von Menschen mit Sehbehinderung. Es ist das Ziel, mehr über die Praxis der ausländischen Fachkollegen zu erfahren und bewährte Vorgehensweisen zu verallgemeinern. Alle Projektpartner arbeiten gemeinsam daran, noch mehr Menschen mit Sehbehinderung die Teilhabe am ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen.
Unser Vorgehen unterscheidet sich von Land zu Land: Einige Partner konzentrieren sich mehr darauf, durch Rehabilitationsmaßnahmen den Menschen mit Sehbehinderung mehr Autonomie zu geben, andere wiederum arbeiten direkt mit den Arbeitsagenturen und weiteren zuständigen Institutionen für den Zugang von Menschen mit Behinderungen zum Arbeitsmarkt zusammen.

Unsere Dienstleistungen bieten einen echten Nutzen für die Menschen mit Behinderung, erstaunlicherweise sind jedoch viele Angebote weithin kaum bekannt. Es gibt viele gute Praktiken in ganz Europa. Daher ist es das Ziel unserer Projektpartnerschaft, die gesetzlichen, administrativen und finanziellen Zusammenhänge, sowie die Aktivitäten und Praktiken in für Menschen mit

Sehbehinderung bei der Integration in Arbeit zu vergleichen und einen Leitfaden bewährter Methoden zu erstellen.
Dies wird es vielen am Prozess Beteiligten (Arbeitsagenturen, Unternehmen, etc.) ermöglichen, mehr über Dienstleistungen der Spezialeinrichtungen zu erfahren und zum Nutzen sowohl für die  Menschen mit Sehbehinderung als auch für die Unternehmen anzuwenden.
Das Projekt wird den Mitarbeitern in den Spezialeinrichtungen Zugang zu Informationen über zahlreiche bewährte Praktiken bieten und damit die Möglichkeit, ihre eigene Arbeit weiter zu verbessern, um Menschen mit Sehbehinderung nachhaltig im Arbeitsleben zu integrieren.
Meetings und öffentliche Konferenzen gemeinsam mit den Akteuren aus der Arbeitsverwaltungen, dem Arbeitgeberverband und den Dachorganisation für die Zielgruppe sorgen für eine zusätzliche Verbreitung der Projektergebnisse.


Projekthomepage

Die Projekthomepage ist nur in Englisch verfügbar.  Auf der Projekthomepage können alle Projektergebnisse als PDF geladen werden.

www.aepvi.enviter.eu


Das Projekt AEPVI www.aepvi.enviter.eu wird im Rahmen des LEONARDO-DA-VINCI-Programmes von der Europäischen Union über die Nationalagentur BIBB (Bundesinstitut für Berufsbildung, www.na-bibb.de) im Zeitraum von 08/2013 bis 07/2015 gefördert.

Certqua Siegel