Telefon 02421 598-100
E-Mail info@bfw-dueren.de
Flagge Großbritannen
Zentrum für berufliche Bildung blinder und sehbehinderter Menschen

11 Fragen an... Herrn Hüllen

Portraitfoto Herr Hüllen - Er hat kurzes graumeliertes Haar und lächelt in die Kamera. Er trägt ein dunkelblaues Jacket mit hellem Hemd und Krawatte

Herr Jürgen Hüllen ist seit 1994 im BFW Düren als Leiter Forschung und Entwicklung und Qualitätsmanagementbeauftragter beschäftigt.

 

Wie beginnt ein guter Tag für Sie? 

Nun, ich komme mittlerweile in ein Alter, wo es schon gut ist, wenn man einen neuen Tag erlebt. Scherz bei Seite. Als Frühaufsteher bin ich froh, wenn bereits die Sonne aufgegangen ist. Dann fällt der Start doch einfacher als in der dunklen Jahreszeit. Dann noch eine große Tasse Kaffee und es kann beinahe nichts mehr schief gehen.

 

Gibt es Menschen, die Sie geprägt haben?

Es gibt einige Menschen die mich sehr beeindruckt haben. Ich hoffe, ich habe von diesen Personen aus dem privaten und beruflichen Umfeld einige gute Eigenschaften übernommen. Der Begriff Prägung ginge mir jedoch zu weit.

 

Was lesen Sie gerade?

Stephen Hawking: Kurze Antworten auf große Fragen

 

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit im BFW Düren? Haben Sie hier Erfahrungen gemacht, die für Sie neu waren?

In meiner Funktion arbeite ich stets an innovativen Projekten. Dies erfolgt überwiegend in Kooperation mit nationalen und europäischen Partnerorganisationen, die man auch im Rahmen der Projekttreffen besucht. Dort habe ich sehr interessante Kollegen und Bildungsansätze für Menschen mit Sehschädigung kennen gelernt.

 

Was mögen Sie besonders an sich und gibt es etwas, was Sie gar nicht an sich mögen?

Nun ja, ich verfüge über eine gewisse Beharrlichkeit in der Verfolgung meiner Ziele. Dabei kommt es vor, dass ich den Übergang zum Eigensinn nicht rechtzeitig erkenne und das ärgert mich.

 

Gibt es Rituale in Ihrem Leben? Wenn ja, welche?

Nein

 

Haben Sie ein Lebensmotto?

Ein ehemaliger Kollege im BFW Michaelshoven hatte ein Motto, dass mich in Bezug auf die Arbeit sehr beindruckt hat. „Gehe keinen Tag zur Arbeit, ohne die Bereitschaft dich für deine Überzeugung feuern zu lassen.“

 

Was bringt Sie zum Lachen?

Politische Satire - obwohl deren Ursache ja an sich eher zum Heulen ist.

 

Welche Superkräfte hätten Sie gerne?

Als musisch und sportlich absolut talentfreies Individuum, wünschte ich mir die Fähigkeit des adaptiven Muskelgedächtnisses. Wie ein Profi Tennis oder Gitarre spielen zu können, nur weil man Roger Federer oder Eric Clapton einmal zugesehen hat, wäre schon toll.

 

Was möchten Sie unbedingt noch in Ihrem Leben tun?

Eindeutig fehlen mir noch viele Tauchgänge am Great Barrier Reef vor Australien.

 

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, was würden Sie sich selbst wünschen und was im Hinblick auf Ihre Arbeit im BFW?

Ich selbst wünsche mir, dass ich noch lange fit bleibe um meinen Sport ausüben zu können.

Für meine Arbeit im BFW wünsche ich mir, dass wir frühzeitig die Anpassungen hinsichtlich den beruflichen Anforderungen der Digitalisierung vornehmen.