Telefon 02421 598-100
E-Mail info@bfw-dueren.de
Flagge Großbritannen
Zentrum für berufliche Bildung blinder und sehbehinderter Menschen

Wie kann ein Arbeitsplatz erhalten werden?

2 Personen bei der Beratung technischer Hilfsmittel

Die Hilfsmittelberatung im BFW Düren sucht nach individuellen Lösungen

 

In der heutigen Zeit ist der PC im Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Die visuellen Anforderungen am Arbeitsplatz sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Wenn es in der Folge zu Sehproblemen am Arbeitsplatz kommt, ist die Durchführung einer Hilfsmittelberatung empfehlenswert. Das Besondere: Nicht nur Menschen mit anerkannter (Seh-)Behinderung werden beraten, auch bei altersbedingt nachlassender Sehschärfe, Blendempfindlichkeit oder anderen Sehproblemen kann eine Hilfsmittelberatung sinnvoll sein. Ziel ist es immer, dass passgenaue, individuelle Lösungen gefunden werden.

Die Hilfsmittelberatung besteht aus zwei Teilen: der optischen Beratung, durchgeführt von einer Orthoptistin/Augenoptikerin und der technischen Beratung, durchgeführt von einem technischen Berater.

 

Der optische Beratungsteil

Die optische Beratung beginnt mit einem Anamnesegespräch. Anschließend wird der Arbeitsplatz analysiert. Hier stehen Aspekte wie die Bürosituation, Beleuchtung, Arbeitsaufgaben und vorhandene Hilfsmittel im Vordergrund. Durchgeführt wird auch eine ausführliche Funktionsdiagnostik, die unter anderem die Feststellung von Sehschärfe, Farbsehen, Kontrastsinn und Vergrößerungsbedarf beinhaltet. Vorhandene Brillen werden überprüft und ggf. optimiert, insbesondere was ihren Einsatz am Bildschirmarbeitsplatz betrifft. Eine spezielle Bildschirmarbeitsplatzbrille wird z.B. besonders dann benötigt, wenn Seheinschränkungen durch einen verringerten Leseabstand zum Monitor kompensiert werden können. Neben verschiedenen Brillen werden in der optischen Beratung auch andere optische Hilfsmittel erprobt: z. B. optische und elektronische Handlupen, Monokulare (Handfernrohre), Kantenfilterbrillen. Der besondere Vorteil der optischen Hilfsmittel ist deren Mobilität.

 

Der technische Beratungsteil

Im Anschluss an die optische Beratung findet die technische Beratung statt. Sie erfolgt auf der Grundlage der zuvor ermittelten Ergebnisse. Der Fokus liegt auf technischen Hilfsmitteln. Auch die technische Umsetzbarkeit am Arbeitsplatz wird berücksichtigt. Nach einem Vorgespräch wird der Vergrößerungsbedarf am Bildschirm in einer Leseprobe ermittelt. Hier wird ggf. auch die zuvor empfohlene Bildschirmbrille erprobt. Danach werden verschiedene Hilfsmittel demonstriert und erprobt, zum Beispiel Kamerasysteme, Software- oder Tablet-Lösungen. Zudem werden die idealen Spezifikationen des Monitors (Größe, Auflösung, Farbtemperatur) ermittelt. Aspekte wie Beleuchtung und Schulungsbedarf werden ebenfalls besprochen.

 

Die bestmögliche Arbeitsplatzausstattung als Lösung

Hervorzuheben ist, dass ein enger  Austausch der beteiligten Mitarbeiter des BFW Düren untereinander stattfindet. Da diese teilweise auch in Doppelfunktion arbeiten (technischer Berater und IT-Trainer), können im Nachgang Schulungsangebote konkret auf den Kunden abgestimmt und vorbereitet werden. Durch die Präsentation und Testung der verschiedenen technischen Unterstützungsmöglichkeiten wird die bestmögliche Arbeitsplatzausstattung für den Betroffenen ermittelt. Die Ergebnisse der Hilfsmittelberatung werden in Form eines ausführlichen Berichts zusammengefasst. Bei Bedarf erfolgt auch der nächste Schritt, der die Einholung der Kostenvoranschläge und deren Beurteilung durch das BFW Düren beinhaltet.

 

Der flexible Berater

Da sich die technischen Voraussetzungen der Arbeitsplätze stetig verändern, ist es unerlässlich für die Beratenden sich über aktuelle Trends, Forschung und Entwicklung regelmäßig zu informieren. Die Zusammenarbeit mit Hilfsmittelfirmen und Arbeitgebern ist Teil der täglichen Arbeit.

Die Hilfsmittelberatung zeichnet sich zudem besonders durch Flexibilität aus. Jeder Kunde erfordert eine persönliche Lösung. Ein „allgemeingültiges Rezept“ gibt es nicht. Die enge Zusammenarbeit unter den Kollegen und die Bereitschaft auf die spezifischen Bedürfnisse jedes Kunden einzugehen machen die Tätigkeit für die Berater spannend und abwechslungsreich.

Denn nur so können passgenaue, individuelle Lösungen gefunden werden, damit ein Arbeitsplatz langfristig erhalten werden kann.

Certqua Siegel